Link verschicken   Drucken
 

Jagdschloss

Errichtet als Jagdschloss mit Lustgarten wurde das Haus nach nur einem halben Jahrhundert zum Lagerhaus für das Militär umgebaut.
Originally erected as a hunting lodge with pleasure garden, this building was converted into a military depot only half a century later.

 

Jagdschloss

 

Das Jagdschloss wurde 1699/1700 auf Betreiben des Kurfürsten Friedrich III. (ab 1701 Friedrich I. König in Preußen) erbaut. Verantwortlich war der Hofbaumeis­ter Martin Grünberg. Nach seinen Entwürfen bzw. mit seiner Beteiligung wurden auch die Parochialkirche und der Deutsche Dom in Berlin gebaut. 1712 wurde der Lustgarten auf dem herrlichen Areal an der Spree im Beisein des Königs eingeweiht. 1740 mit dem Regie­rungsantritt von Friedrich II., dem ”Alten Fritz”, schien ein Jagdschloss ein verzichtbarer Luxus. Ab 1750 wurden schwere Holzbalkendecken eingezogen, weil das Schloss zu einem Getreidespeicher für das Militär umgebaut wurde. 1795 ergänzte man das Ensemble um einen Speicher. Damit entstand ein Wirtschafts­hof. Nach dem 2. Weltkrieg endete die militärische Nutzung, zuletzt als Proviantamt. Bis 1993 war das Schloss Lager und befindet sich heute in Privatbesitz.